Mittag für die Fische

täglich um 12.30 Uhr

Fütterung der Krebse im BrandungsbeckenDie Aquarianer füttern dann die Tiere im  Brandungsbecken und im Gezeitenbecken und beantworten Fragen.

Die Seeskorpione verstecken sich meist zwischen den Steinen und Algen. Nur zur Fütterung lassen sich die nachtaktiven Raubfische sehen, denn dann gibt es Heringsfilet und Garnelenstückchen. Auch die Einsiedlerkrebse werden jetzt richtig munter und fuchteln wild mit ihren Scheren. Die Seerosen hingegen wirken ganz ruhig. Sie fangen mit ihren Tentakeln feinste Nahrungspartikel, die in ihrer Nähe ins Wasser gegeben werden.

Die besondere Fütterung der Tiere im Brandungsbecken ist notwendig, weil das Wasser häufig und unregelmäßig in Bewegung gesetzt wird. Denn hier können Kinder selbst Wellen machen und die Reaktion der Tiere darauf beobachten. Sie können in diesem Aquarium auch Seesterne und Strandkrabben anfassen und spüren, wie weich oder hart sich die Tiere anfühlen – zum Schutz der Tiere allerdings nur unter Aufsicht.